Bettis Glasnudelsalat mit grünem Spargel

Glasnudelsalat
500 g Garnelen (TK)
250 g Putenbrust
250 g Schweineschnitzel
1 Glas grüner gegrillter Spargel
2 rote Zwieblen
2 Knoblauchzehen
200 g Glasnudeln
1 Stück Ingwer (etwa 40-50 g)
1 gestrichner TL brauner Zucker
2 EL Teriyaki-Sauce

für die Sauce:

1 EL Fischsauce
1 EL Austernsauce
1 EL Sojasauce (hell)
Öl zum Braten

Das Fleisch in kleine Würfel schneiden und jeweils mit einem EL Teriyaki-Sauce mind. 1 Stunde marinieren.
Derweil den Spargel abgießen und in 2-3 cm lange Stücke schneiden. Die Zwiebel in Streifen schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und auf der Reibe fein reiben.
Glasnudeln in einer großen Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und 3-4 Minuten ziehen lassen. Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
Nun die Nudeln mit einer Schere in etwa 10 cm lange stücke schneiden und schon in die Schüssel geben.

In einem Wok etwas Öl erhitzen und die Garnelen mit etwas von dem Knoblauch-Ingwer Gemisch portionsweise anbraten, bis sie durch, aber noch bissfest sind. Aus dem Wok nehmen und beseite stellen; abkühlen lassen.
Wok reinigen und nun das Fleisch portionsweise in etwas Öl scharf anbraten und auch beseite stellen und abkühlen lassen.
Wok wieder reinigen und in etwas Öl zunächst den Rest vom Ingwer-Knoblauch-Mix etwas rösten. Die Zwieblen hinzufügen und etwa 2-3 Minuten braten. Zum Schluss den Spargel dazu und weitere 2-3 Minuten braten. Nun die Temperatur runterdrehen und die Fisch-, Austern- und Sojasauce dazugeben und gut verrühren. Aus dem Wok nehmen, eine wenig abkühlen lassen.

Ist alles einigermaßen abgekühlt, alles in die Schüssel geben und gut unterheben. Fertig ist ein wirklich leckerer und leichter Salat !

Ergibt etwa 8 Portionen bei nur 110 kcal / 100 g (Gesamt sind es 1797 kcal)

Bettis Asia-Bratnudeln mit Schwein

Bratnudeln mit Schwein

250-300 g Minutensteaks vom Schwein (2-3 Stücke)
125 g Mie-Nudeln
200 g Mungbohnensprossen, frisch
2 Möhren, gestiftelt
1 Schalotte, grob gehackt
1 Bund Frühlingszwiebeln, diagonal geschnitten
1 Stück Ingwer, gerieben (etwa Walnuss groß)
2 Knoblauchzehen
2 Eier
2 EL Teriyaki-Sauce
2 EL Soja-Sauce (dunkel)
etwas Salz, etwas Pfeffer frisch gemahlen
Öl, Sesam oder Pflanzenöl

Fleisch in kleine Würfel schneiden, mit der Teriyaki-Sauce vermengen und mind. 1-2 Stunden marinieren.
Nun die Möhren stifteln, die Schalotte schälen und grob hacken, die Frühlingszwiebeln schneiden und den Ingwer und den Knoblauch fein reiben.
Habe im Internet diese Reibe entdeckt – ein Traum für Ingwer und Knoblauch !
Die Eier mit 1 EL Soja-Sauce verquirlen.

Nun in einem Wok ein wenig Öl erhitzen und in mehreren Schritten (immer nur kleine Mengen auf einmal) das gesamte Fleisch scharf anbraten, aus dem Wok nehmen und beseite stellen.
Wok reinigen und erneut ein wenig Öl heiß werden lassen. Derweil im Wasserkocher etwa 1,5 Liter Wasser zum kochen bringen (für die Nudeln…).
Nun muss alles schnell gehen !

Zuerst den Ingwer und den Knoblauch in dem Öl ein wenig anrösten. Die Möhren und die Schalotte hinzufügen und unter ständigem Rühren anbraten. Zwischendurch die Nudeln in einen Topf geben und mit dem kochenden Wasser übergießen. Nun die Bohnenkeime in den Wok und rühren, rühren, rühren 🙂
Nudeln mit einer Gabel ein wenig entfleddern und nach 4 Minuten abgießen.

Nun erst die verquirlten Eier unter Rühren in den Wok geben und bevor diese ganz gestockt sind, die Nudeln und einen Großteil der Frühlingszwiebeln unterheben. Noch einen EL Soja-Sauce hinzu und rühren 🙂
Mit Salz abschmecken und sofort servieren. Den Rest der Frühlingszwiebeln als Deko obenauf….

Bettis Wok-Gemüse mit Ketjap-Manis-Hühnchen

WokGemuese

Habe heute meine fehlenden Vorräte an asiatischen Saucen wieder aufgefüllt und sofort wieder experimentiert 🙂

Die Zutaten:
Wok-Gemüse_Zutaten

600g Hähnchenbrust mit Filet
200g frische Mungbohnenkeime
3 große Möhren, gestiftelt
2 rote Paprika
8 braune Champignons
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Stück (35 g) Ingwer, 3-4 cm, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
1-2 EL Ketjap Manis
3 EL Hoisin-Sauce
2 EL Austernsauce
etwas Pfeffer
etwas Salz
Sesam-Öl

Die Vorarbeiten:

Das Fleisch zerteilen und von Sehnen und Fett befreien. Nun in kleine, mundgerechte Würfel schneiden. In eine Schüssel geben und mit 1-2 EL Ketjap Manis vermischen. In den Kühlschrank damit und mindestens 1 Stunde, besser noch länger marinieren. Hin und wieder einmal umrühren.

Nun die Möhren stifteln, die Paprika in schmale Streifen schneiden, die Pilze in Scheiben schneiden und die Frühlingszwiebeln diagonal in Streifen schneiden. zum Schluss den Ingwer und den Knoblauch fein hacken.

Die Zubereitung:

Etwas Sesamöl in einem Wok erhitzen und das Fleisch scharf anbraten. Aber immer nur kleine Mengen nehmen da sonst die Temperatur zu schnell sinkt. Nach jedem Durchgang das Fleisch aus dem Wok nehmen und beseite stellen. Wenn das Fleisch fertig ist, den Wok mit der Küchenrolle sauber machen. Wenn ihr Reis dazu essen möchtet, ist jetzt der richtige Zeitpunkt den Reis ins Wasser zu geben 🙂
Nun wieder etwas Öl im Wok stark erhitzen und den Ingwer und den Knoblauch für 1-2 Minuten unter ständigem Rühren braten. Nun die Möhren hinzugeben und unter Rühren etwa 5 Minuten mitbraten. Nun die Champignons dazu und wieder unter Rühren 5 Minuten weiterbraten. Nun noch die Paprika und den größten Teil der Frühlingszwiebeln dazu und weiterbraten. Hoisin- und Austernsauce hinzugeben kurz heiß werden lassen und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten und den Rest der Frühlingszwiebeln als Deko verwenden. Fertig !

 

 

Bettis exotische Kokos-Möhren

Wok_Moehren

Heute habe ich mal wieder eine neue Idee gehabt. Wok-Möhren mit Putengeschnetzeltem und weiterem Gemüse.

500 g Putenbrustschnitzel, in feine Streifen geschnitten
1-2 EL Teriyaki-Sauce

3 Große Möhren, gestiftelt
1 Stück Ingwer (so in Größe von 1-2 Walnüssen), fein gerieben
3 Knoblauchzehen, gepresst
1 mittelgroße/große Zwiebel, in Würfel geschnittel
1 Bund Lauchzwiebeln mit Zwiebelgrün, in feine Ringe geschnitten (diagonal)
400 ml Kokosmilch (ungesüßt)
5-6 Stängel Koriander (frisch und fein gehackt) oder ein TL Koriandergrün-Paste
Salz, Pfeffer, Chilliflocken
Sesamöl, oder ein anderes neutrales Öl
nach Bedarf: Blumenkohl, Brokkoli, Romanesco-Röschen
Nach Bedarf: Curry, oder besser noch Thai-Curry

Zunächst einmal das Fleisch in dünne Streifen schneiden und mind. 30-60 Minuten in der Teriyaki-Sauce einlegen. In der Zwischenzeit die Möhren stifteln, Zwiebeln schneiden, Ingwer reiben und den Knoblauch schälen und pressen. Ist die Zeit um, das Fleisch über ein Sieb abgießen und mit etwas Sesamöl scharf anbraten. Ist das Fleisch durch aber noch saftig, aus dem Wok nehmen und beiseite stellen.
Nun im sauberen Wok Öl erhitzen und den Ingwer, die Zwiebeln und den Knoblauch ein wenig anschwitzen. Werden die Zwiebeln weich, die gestiftelten Möhren hinzugeben und 5-10 Minuten mitkochen lassen.Werden die Möhren ein wenig weicher, das Fleisch hinzugeben und ein paar Minuten ziehen lassen. Temperatur nun runterdrehen. Koriandergrün hacken und dazu geben.
Nun noch mit Salz und Pfeffer und nach Bedarf mit Chili würzen und fertig ist ein leckeres exotisches Gericht.

Das Foto zeigt noch eine andere Variante – ich hatte noch 500g gedünstete Blumenkohl-, Brokkoli- und Romanesco-Röschen, die habe ich heute dabei gegeben. Müssen aber nicht sein.

Dazu passt am besten Reis.